Konditorei

Subtitel kommt hier hin

Geschichte des Hauses


Mit fast 70 Jahren Beständigkeit stellt sich eines der traditionsreichsten Unternehmen in Schmölln vor. Die Konditorei Jahn wurde 1936 von Walter Jahn am Amtsplatz 7 gegründet. Als er nicht aus dem Krieg heimkehrte, leitete seine Ehefrau Gertrud das Geschäft weiter. Ihr Sohn Manfred stand bereits im Kindesalter in der Backstube und unterstütze seine Mutter mit allen Kräften. So lernte auch er Konditor, erwarb seinen Meisterbrief und übernahm 1968 die Konditorei. Mit seiner Leidenschaft legte er den Grundstein für den weithin guten Ruf und brachte den Betrieb auf den richtigen Weg. Eine große Stütze war ihm stehts seine Ehefrau Karin. Im Zuge der Umgestaltung der Stadt Schmölln musste das Geschäftsgebäude einer Bahnüberführung weichen. 1993 zog die Patisserie in das komplett sanierte Haus am Markt 23 ein. Das Herz der Konditorei, die Backstube, verlagerte Manfred Jahn in einen neu errichteten Anbau.

Seinem Sohn Frank Jahn (geboren 1962) wurde die Liebe zum Beruf wohl schon in die Wiege gelegt. Beim Vater lernte er Konditor, qualifizierte sich 1986 zum Meister und übernahm 2005 das Geschäft. Ehefrau Angela managt den Verkauf und ebenso die Bewirtung im Cafe. Rückenstärkung erhält das Ehepaar auch heute noch tatkräftig von den Eltern. Betritt man den großzügig gestalteten Verkaufsraum, empfängt den Besucher ein verführerischer Duft und eine riesige Palette an Torten, Kuchen, Gebäck, Brot und Brötchen sowie Eis. Das leckere Angebot reizt Einheimische, Gäste und langjährige Stammkunden und man trifft sich hier gern auf einen Kaffee und ein Stück Torte, bei schönem Wetter auch im Freien. Das gesamte Sortiment entstammt der eigenen Backstube und wird vom Meister und seinen 12 Mitarbeitern gefertigt. Auch ausgefallene Torten, z.B. mit essbarem Bild, in Form einer Zeitung, Kindertorten verziert mit Tieren oder Zuckertüten werden auf Bestellung hergestellt. Darüber hinaus liefert Frank Jahn seine Konditoreiwaren regelmäßig an mehrere kleinere Geschäfte.

Frank und Manfred wirken aktiv im Gesellenprüfungsausschuss der Innung mit und in ihrer Konditorei wurden von jeher Lehrlinge ausgebildet (bisher ca. 50). Für dieses Engagement erhielt der Betrieb 2001 die Ehrenurkunde „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb des Handwerks“. Da wundert es nicht, dass auch Tochter Stephanie (geb. 1987) dazu gehört. Sie hat den festen Willen, die Konditorei in vierter Generation weiterzuführen und vor kurzem ihren Gesellenbrief mit Note 1 bestanden.

Wir sind sehr stolz das unsere Tochter am 27.08.2009 ihre Konditormeisterprüfung bestanden hat und das Traditionshaus Jahn eines Tages weiter führen wird.
Frank & Angela Jahn